vom 19.04.2018 bis zum 21.05.2018
Abtei Neumünster, 28, rue Münster, Luxemburg-Grund

Games & Politics – Ausstellung

Games & Politics – Ausstellung

Games and Politics

Ausstellung

20. April bis 21. Mai 2018

Vernissage

Donnerstag, 19. April 2018
18:30 Uhr

Abtei Neumünster

 

Vorbei sind die Zeiten, in denen Computerspiele wahlweise für die Verdummung der Gesellschaft, die Verrohung der Jugend oder den Untergang des Abendlandes verantwortlich gemacht wurden. Das Computerspiel erfreut sich nicht nur einer nach wie vor großen Beliebtheit bei den Spielern selbst, sondern eben zunehmend auch einer breiten Akzeptanz von pädagogischer Seite. Betont wird der Beitrag, den Computerspiele für politische Bildung leisten können.

Die interaktive Ausstellung „Games and Politics“ rückt nun das Computerspiel als politisch und sozial relevantes Medium in einer globalisierten Welt in den Fokus. Die Ausstellung untersucht dabei, wie Spiele ihr politisches Potential entfalten. Um die politische Dimension in Computerspielen aufzuzeigen, werden in der Ausstellung konkrete Beispiele aufgeführt, die die Vielfalt des Politischen aufzeigen sollen. So werden prekäre Arbeitsverhältnisse in den Spielen genauso thematisiert wie Genderproblematiken, der Überwachungsstaat oder der Umgang mit Geflüchteten. Dieses Aufzeigen gesellschaftlicher Zu- und Missstände sowie die Möglichkeit, im Spiel politische Entscheidungen zu fällen oder Positionen zu vertreten, formulieren eine Gegenposition innerhalb der Unterhaltungsindustrie.

Die Besucher erwartet eine Auswahl politisch ambitionierter Spiele der letzten zwölf Jahre, in denen die Spieler etwa die Perspektive eines Grenzbeamten, einer Haushälterin, eines Straßenhändlers oder eines Kriegsüberlebenden einnehmen. Insgesamt 16 Spiele können vor Ort von den Besuchern gespielt werden.

Liste der spielbaren Spiele

Papers, Please / Perfect Woman / Cart Life / Unmanned / The Cat and the Coup / Madrid / Escape from Woomera / This War of Mine / Sunset / Democracy3 / Riot / Dys4sia / The Westport Independent / Yellow Umbrella

Kuratoren: Jeannette Neustadt (Goethe-Institut) und Stephan Schwingeler (ZKM)

 

mehr Details zum Ausstellungskonzept auf den Seiten des ZKM

 

Organisiert vom Institut Pierre Werner 

in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und dem ZKM (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe)

mit Unterstützung von neimënster

français - kontakt - impressum