30.11.2018

Freiraum – Workshops, Theaterperformance, Podiumsdiskussion und Ausstellung

Freiraum – Workshops, Theaterperformance, Podiumsdiskussion und Ausstellung

Freiraum

Workshops, Theaterperformance, Podiumsdiskussion und Ausstellung

Freitag, 30.11.2018 Präsentation in Rijeka, Kroatien
Dienstag, 05.02.2019 Präsentation in Luxemburg, Kasemattentheater

In deutscher, französischer, kroatischer und englischer Sprache

 

In rund 40­ europäischen Städten widmen sich die Goethe-Institute und ihre Partner aus Kultur und Zivilgesellschaft mit dem Projekt „Freiraum“ dem Freiheitsbegriff, knüpfen Netzwerke und erproben den Perspektivwechsel. Jeweils zwei europäische Städte entwickeln im Tandem Projekte, die sich aktuellen gesellschaftlichen Fragen widmen und in einer Reihe von Veranstaltungen 2018 und 2019 der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Für Luxemburg arbeitet das Institut Pierre Werner im Rahmen des Projekts „Luxflux“ mit dem Goethe-Institut Zagreb und Drugo More in Rijeka, Kroatien, zusammen. Das Städteduo Luxemburg-Rijeka befasst sich mit den Fragen: Was ist Freiheit heute? Wie lassen sich neue Freiräume schaffen oder alte wieder herstellen?

 

Workshops

Studierende der Universität Luxemburg setzten sich in einem Workshop unter Leitung von Dr. Katrin Becker mit dem Thema Freiheit auseinander und diskutierten dieses anhand der Thesen von Hannah Arendt und Richard Sennet, die in der Freiheit und dem öffentlichen Raum vor allem einen Ort der Interaktion sehen. Die Studierenden untersuchten, inwieweit die Architektur eines Ortes, z. B. der Universität, zu diesem Austausch und der damit gegebenen Freiheit im öffentlichen Raum beitragen kann.

In dem Workshop im Youth Cultural Center Palach in Rijeka mit  Studierenden der Universität Rijeka  und zivilgesellschaftlichen Akteuren entstanden unter der Leitung von Maša Poljanec und Leo Kirinčić zunächst unterschiedliche Vorstellungen von persönlicher Freiheit, aus denen dann unterschiedliche „Freiheitsszenarien“ wurden. Nach der Auswahl der wichtigsten Themen und Problemstellungen folgte die Suche nach deren Ursachen und möglichen Antworten. Als Ergebnis wurden Statements zum Thema Freiheit verfasst.

 

Ausstellung

Das Design Kollektiv OAZA (Maša Poljanec) und der Designer Leo Kirinčić produzieren auf Basis der luxemburgischen Workshopergebnisse eine Design-Ausstellung, die zunächt in Rijeka und dann in Luxemburg ausgestellt wird.

 

Theaterperformance
Der Luxemburger Autor Ian de Toffoli greift die Ergebnisse des Workshops in Rijeka auf. Zusammen mit Elsa Rauchs entwickelt er daraus eine hochbrisante Theaterperformance, „The Place, It Has a Name“, die sowohl in Rijeka als auch in Luxemburg präsentiert wird.

 

 

Der Videobeitrag aus Luxemburg:

Der Videobeitrag aus Kroatien:

 

 

Mehr Infos über das Projekt Freiraum

 

„Freiraum“ ist ein Projekt der Goethe-Institut in Europa. Das Projekt in Luxembourg wird vom Institut Pierre Werner in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Kroatien, dem LUCA, der Universität Luxemburg und dem Kasemattentheater organisiert.

français - kontakt - impressum