30.11.1999

Jochen Hörisch

Jochen Hörisch

Jochen Hörisch wurde 1951 in Bad Oldesloe geboren. In den Jahren 1970-76 unternahm er das Studium von Germanistik, Philosophie und Geschichte in Düsseldorf, Paris und Heidelberg. Nach seiner Promotion 1976-88 war er Assistent bzw. nach der Habilitation (1982) Privatdozent und Professor (C 2) an der Universität Düsseldorf. Seit 1988 ist Hörisch Ordinarius für Neuere Germanistik und Medienanalyse an der Universität Mannheim.
Einen Ruf an die University of Virginia in Charlottesville (USA) im Jahr 2000 und Ruf auf den Lehrstuhl „Medientheorien“ an der HU Berlin hat er abgelehnt (2002). Seit 1986 war er Gastprofessor an mehreren Universitäten und hält weltweit Vorträge.
Jochen Hörisch ist Mitglied der europäischen Akademie für Wissenschaften und Künste in Salzburg, der Freien Akademie der Künste in Mannheim und der Freien Akademie der Künste in Hamburg.

 

Veröffentlichungen (Auswahl):
Das Ende der Vorstellung – Die Poesie der Medien. (Suhrkamp) 1999
Der Sinn und die Sinne – Eine Geschichte der Medien. (Eichborn, Andere Bibliothek) 2001
Das Wissen der Literatur. (Fink) 2007
Bedeutsamkeit – Über den Zusammenhang von Sinn, Zeit und Medien. (Hanser) 2009
Tauschen, sprechen, begehren. Eine Kritik der unreinen Vernunft (Hanser) 2011

 

français - kontakt - impressum