Samuel Hamen

Samuel Hamen

Samuel Hamen, geboren 1988 in Luxemburg-Stadt, studierte Germanistik an der Universität Heidelberg. Zurzeit schreibt er ebendort an seiner Promotion zum Lyriker Thomas Kling. Er betreibt den Literaturblog „ltrtr.de“ und arbeitet als freier Redakteur u. a. für „Zeit Online“, „d’Lëtzebuerger Land“, „tell-review.de“ sowie Radio 100,7. Für seinen ersten Roman „V wéi vreckt, w wéi Vitess“ (Editions Binsfeld 2018) wurde er 2019 für den Prix Servais nominiert. Samuel Hamen erhielt beim Concours littéraire national 2018 den dritten Preis für das Theaterstück „Tagebuch des Fremdalterns“ und beim Concours littéraire national 2019 den ersten Preis für den dystopischen Kriminalroman „I. L. E.“. Sein Erzählband „Zeeechen“ (mit Illustrationen von Marc Angel) erschien 2019. 2020 war er Stipendiat der mit einer Autorenresidenz am Literarischen Colloquium Berlin (LCB) verbundenen Bourse Bicherfrënn.

français - kontakt - impressum