21.11.2019 um 20:00 Uhr
Kasemattentheater, 12, rue du Puits, Luxembourg

NSU: Auch Deutsche unter den Opfern

NSU: Auch Deutsche unter den Opfern

NSU: Auch Deutsche unter den Opfern

NSU: Almanlar da mağdurlar arasında

Theaterstück

Produktion: Kumbaraci50 mit Ceren Sevinç, Deniz Gürzumar, İsmail Sağır
Autor und Regisseur: Tuğsal Moğul
Kasemattentheater
Montag, 21. November 2019 – 20:00 Uhr

In türkischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eintritt: ticket@kasemattentheater.lu

 

Zwei Bombenanschläge, 15 Raubüberfälle, zehn Morde – darunter neun Menschen mit griechischer, türkischer und kurdischer Herkunft: Das ist die schreckliche Bilanz des NSU, der im November 2011 öffentlich bekannt wurde. Die Urteile gegen Beate Zschäpe und ihre Mitangeklagten sind 2018 gefallen. Aber aufgeklärt und abgeschlossen scheint damit längst nicht alles. Je länger der Prozess dauerte, umso beklemmender wurden die Einblicke in die Abgründe der Arbeit deutscher Behörden. Jahrelang wurde den Opfern mit Migrationshintergrund eine Verwicklung in die Machenschaften der organisierten Kriminalität unterstellt. Was wäre gewesen, wenn die Opfer deutsche Namen und die Täter nichtdeutsche Namen getragen hätten? Tuğsal Moğul versammelt nach intensiver Recherche Fakten und Aussagen, Polizeimeldungen und Politikerstatements zu der NSU-Mordserie und zu rechter Gewalt. Der Abend arbeitet mit den unterschiedlichsten Mitteln: mal klassisches Dokumentartheater, mal bitterböse Satire, mal theatrales Totengebet.

Das Stück war zu den Autorentheatertagen 2015 am Deutschen Theater Berlin eingeladen.

2016 wurde es in Hamburg mit dem Monica-Bleibtreu-Preis als „Bestes Zeitgenössisches Drama“ ausgezeichnet und 2017 vom WDR als Hörspiel vertont

 

Pressestimmen

Tuğsal Moğul hat „die möglicherweise komprimierteste Recherchearbeit über den NSU-Fall unternommen. Was er hier an Begebenheiten und Fakten zusammengetragen hat, zieht einem wahrlich die Schuhe aus, denn es zeigt nicht nur die Pannen, sondern auch regelrechte Sabotageakte bei den Ermittlungen… (und vor allem) den beschämenden Umgang mit den Angehörigen der Opfer. Moğuls realitätsgesättigtes Informationsknäuel ist geschickt verknotet, … die medialen Brechungen und ironischen Verfremdungen sind ein gekonnter Zug, sie wirken dem Betroffenheitsreflex entgegen und stellen zugleich die Unerhörtheit des Geschehens aus.“ (Natalie Bloch, Theater Heute)

„Ein packendes Rechercheprojekt … Ein aufwühlendes, mutiges Stück, das lange nachwirkt.“ (Westfälische Nachrichten)

 

Weitere Informationen zum Stück

100,7

WDR

 

Ein Projekt der Kulturakademie Tarabya, des Goethe-Institut Istanbuls und des Theaters Kumbaraci50

Organisation: Institut Pierre Werner in Zusammenarbeit mit dem Kasemattentheater
Mit Unterstètzung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Luxemburg

 

 

NSU: Almanlar da mağdurlar arasında

TİYATRO

Yapım: Kumbaraci50 Topluluğu ve Ceren Sevinç, Deniz Gürzumar, İsmail Sağır
Yazar ve Yönetmen: Tuğsal Moğul
Oyunu, seyircilerle yapılan  söyleşi takip edecek

 

Casemates Tiyatrosu, 12, Rue du Puits, Lüksemburg
21 Kasım 2019 Perşembe günü, saat: 20:00

Oyun Türkçe sahnelenecek, Almanca altyazılı olacaktır

Biletler: ticket@kasemattentheater.lu / +352 291 281

 

NSU’nun korkunç bilançosu: İki bombalama, 15 silahlı saldırı, 10 cinayet: Tuğsal Moğul, tanık ifadeleri ve polis raporları üzerinde yaptığı ayrıntılı çalışmalarının neticesinde, aşırı sağın şiddet ve suçlarıyla ilgili gerçekleri ortaya çıkarıyor.

Oyun çeşitli yöntemlerle ilerliyor: Bazen klasik belgesel tiyatro, bazen keskin bir hiciv, bazen de tiyatrovari bir ‘’ağıt’’.

 

‘’NSU davası ile ilgili yaptığı kapsamlı araştırma neticesinde elde ettiği gerçek bilgileri Tuğsal Moğul ustaca sahneliyor: Medyatik kırılmaları ve alaycı bir şekilde yapılan yabancılaştırma imgeleri ustaca bir manevra. Böylece seyircinin  şaşkınlık refleksine karşı bir etki yaratırken, aynı zamanda olayların olağanüstü niteliğini de ortaya çıkarıyor. ”(Theatre Heute)

 

français - kontakt - impressum