vom 08.10.2015 bis zum 09.10.2015
Rotondes, Place Rotondes, Luxembourg

MULTIPLICA. Eine Erkundung der digitalen Kunst

MULTIPLICA. Eine Erkundung der digitalen Kunst

 

MULTIPLICA

Eine Erkundung der digitalen Kunst

Podiumsdiskussion / Live-Performance / Ausstellung

 

8. und 9. Oktober 2015
Rotondes

 

Was verbindet eine Klangperformance, eine Projektion animierter Bilder auf Häuserfassaden sowie ein „animalischer“ Kurzfilm in 3D miteinander? Es ist die vielfältige Interaktion zwischen Kunst und digitaler Technologie, welche zu neuen außergewöhnlichen, multimedialen Kunstformen führt. Diese haben ab Herbst 2015 in Luxemburg eine neue Plattform. Das Institut Pierre Werner und die Rotondes organisieren erstmals das gemeinsame Festival MULTIPLICA, welches die Nutzung moderner Technologien im künstlerischen Gestaltungsprozess in den Fokus rückt und diverse Früchte dieser Kunstform präsentiert.

Die Einbeziehung digitaler und multimedialer Technologien in den künstlerischen Schaffungsprozess erschließt völlig neue Felder und bietet neue Möglichkeiten der Darbietung sowie der Verschmelzung von Erlebnissen und Emotionen. So zahlreich die verschiedenen Formen sind, welche die Digitalkunst annehmen kann, so zahlreich sind auch die Künstler und so unterschiedlich auch die Bereiche, aus denen sie kommen.

Auch die Künstler des MULTIPLICA-Festivals, die Franzosen Romain Tardy und Nicolas Deveaux, der Deutsche Robert Henke sowie der Belgier Mathieu Labaye, bedienen sich für ihr kreatives Schaffen völlig unterschiedlicher Methoden. Das Programm sieht einen Exkurs in verschiedene Bereiche vor: von der Welt der elektronischen Musik über Video-Mapping bis hin zu 2D- und 3D-Animationen wird ein vielfältiges Repertoire geboten.

Geplant sind Workshops für Schüler, eine Diskussionsrunde unter der Leitung des Digitalexperten Jean-Paul Fourmentraux,  Live-Performance sowie eine Ausstellung mit den Arbeiten der einzelnen Künstler, um der Vielfältigkeit gerecht zu werden, die von der sich entwickelnden digitalen Kultur ausgeht.

PROGRAMM :

8. Oktober
18.00 Uhr

Interaktive Videoprojektion
LAN 2.0. von Steve Gerges

9. Oktober
ab 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion zwischen den Künstlern unter der Leitung von Jean-Paul Fourmentraux, Professor für Soziologie, Philosophie, Kunst und Digital Humanities.

In dieser Gesprächsrunde werden die Künstler ihre neusten Arbeiten und Techniken präsentieren. Anhand dessen werden die aktuellen Entwicklungen in der digitalen Kunst und ihr noch auszuschöpfendes Potenzial sowie die Art und Weise aufgezeigt, wie digitale Technologien unsere Beziehungen zu Kunst grundsätzlich verändern.

Live-Performance „Dust“ von Robert Henke (Eintritt 7€):

„Dust“ versetzt das Publikum in völliger Dunkelheit in vollkommen neue Klangsphären. Ausgangsmaterial dieser improvisierten mehrkanaligen Performance sind fieldrecordings: Wellen, die sich am australischen Kiesstrand brechen, der Dampf einer Kaffeemaschine, das Knistern der Auslaufrille einer alten Platte, elektrische Entladungen, Glocken, Orgelpfeifen, gebogene Klaviersaiten. Durch die Überlagerung kurzer Audioloops und Verteilung auf viele Lautsprecher bewegen sich die zunächst statisch scheinenden Klänge – manchmal kaum hörbar, manchmal sehr laut, umspannen sie das ganze Spektrum vom leisestmöglichen Grollen bis Ultraschall. Der Zuhörer wird in eine andere, komplett immersive auditive Welt entführt.

 

5 mètres 80 de Nicolas Deveaux

 

Organisiert vom Institut Pierre Werner in Zusammenarbeit mit den Rotondes mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Fonds für Kulturprogramme in Drittländern, des Institut Français und Institut Français du Luxembourg

 

Capture d’écran 2015-07-27 à 4.07.57 PM                logo_2015

français - kontakt - impressum