08.05.2021 um 20:00 Uhr
Kasemattentheater, 14, rue du Puits, Luxemburg-Bonnevoie

Freiraum: The Place, It Has a Name – Mixed media installation und Performance

Freiraum: The Place, It Has a Name – Mixed media installation und Performance

The Place, It Has A Name

Mixed media installation und Performance

Samstag, 08.05.2021
um 18:00 und 20:00 Uhr

Kasemattentheater

In englischer Sprache

Anmeldung unter: ticket@kasemattentheater.lu

 

Von/mit:

Lisa Kohl, Szenografie, Video, Installation

Elsa Rauchs, Voice, Performance

Ian De Toffoli, Text, Dramaturgie

 

Poesie, Video, Text, Fotografie, Soundscaping, Drohnengeräusche, Musik, Voice-Over und Live-Performance fügen sich in dieser vielschichtigen Installation zusammen, um der einfachen aber entscheidenden Frage nachzugehen: Wie treffen wir im Leben Entscheidungen? Inspiriert von dem Film „Stalker‟ von Andrei Tarkowski nimmt „The Place, It Has a Name‟ den Besucher mit auf eine immersive Reise in eine neuimaginierte „Zone“.

 

Elsa Rauchs, geboren 1989, ist eine luxemburgische Schauspielerin. Mehr

Lisa Kohl wurde 1988 in Luxemburg, Luxemburg Stadt geboren. Sie studierte Visuelle Kunst in Brüssel und absolvierte 2017 ihr Diplom mit Auszeichnung in Bildhauerei an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle. 2017 erhielt sie über die Hochschule ein dreimonatiges Atelierstipendium in Istanbul, Türkei. 2018 erhielt sie eine Anerkennung um den Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse für die besondere künstlerische Qualität ihrer Diplomarbeit. Sie ist 2018 über die Kunststiftung Sachsen-Anhalt Stipendiatin an der Künstlerresidenz Villa Aurora in Los Angeles, USA. Lisa Kohl hat an diversen  Gruppen- und Einzelausstellungen in Brüssel, Istanbul, Havanna und innerhalb Deutschlands teilgenommen. Zuletzt wurde sie im Rahmen des OPENHOUSE zu einer Ausstellung mit Künstlergespräch in die ZK/U nach Berlin eingeladen.

Ian de Toffoli wurde 1981 in Luxemburg geboren. Er studierte französische Literaturwissenschaft an der Sorbonne in Paris und schloss mit einer Doktorarbeit ab. Zwischen 2004 und 2012 schrieb De Toffoli Texte für verschiedene Zeitungen. Seit 2010 arbeitet er als Journalist beim Tageblatt, wo er Beiträge zur zeitgenössischen Literatur veröffentlicht. 2012 gründete er zusammen mit den Schauspielern Luc Schiltz und Pitt Simon den Literaturverlag Hydre, der auf zeitgenössische luxemburgische und belgische Theaterstücke spezialisiert ist. Darüber hinaus arbeitete er an der Universität Luxemburg, 2013 als  Dozent im Ramen vom Master en langues, cultures et médias – Lëtzebuerger Studien und von 2013 bis August 2018 als Forschungsassistent im Institut de langue et de littératures luxembougeoises. Von September bis November 2018 war er Writer in Residence des Literarischen Colloquium Berlin.

 

Hier ein Beitrag von Lisa Kohl zur Installation!

 

Freiraum ist ein Projekt der Goethe-Institute in Europa in Zusammenarbeit mit 53 Akteuren aus Kultur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Rund 40 europäische Städte gehen der Frage nach: Was ist Freiheit heute in Europa? Wo ist sie in Gefahr? Wie stärken wir sie?

 

Inspiriert durch den Workshop Liberties in Our Society unter Leitung von Leo Kirinčić und Maša Poljanec, OAZA, Rijeka

Organisiert vom Kasemattentheater in Zusammenarbeit mit: Goethe-Institut, Institut Pierre Werner, Drugo More

français - kontakt - impressum