01.01.1970

Elsa Rauchs

Elsa Rauchs

Elsa Rauchs, geboren 1989, ist eine luxemburgische Schauspielerin. Nach einem Aufenthalt am Conservatoire Royal in Brüssel und einer Ausbildung am Cours Périmony in Paris wird Elsa Rauchs 2014 in die KASK in Gent aufgenommen. Ihre erste Begegnung mit dem Kino fand 2015 statt, mit der Rolle von Léonie in dem Film Eng nei Zait von Christophe Wagner. Seit mehreren Jahren ist sie aktives Mitglied des Kollektivs Independent Little Lies, mit dem sie 2014 das Nomadenprojekt ins Leben gerufen hat, das 2015 und 2017 fortgesetzt wird. Im Jahr 2016 unternimmt sie auf dem Landweg eine lange Reise, die sie von Europa über Russland und Zentralasien in die Mongolei und dann nach China führt. Diese Reise war Gegenstand einer Wanderinstallation beim Fundamental – Festival des Monodramas im Jahre 2017.Nach ihrer Rückkehr nach Europa absolvierte Elsa Rauchs ein viermonatiges Training in experimenteller Körperperformance am SMASH – Berlin.

Seitdem ist sie in zahlreichen Stücken in Luxemburg aufgetreten, in französischer, deutscher und luxemburgischer Sprache, darunter in den Rollen von Cate in Anéantis von Sarah Kane am Grand Théâtre Luxembourg unter der Regie von Myriam Muller, und Églée in La Dispute von Marivaux (Sophie Langevin, Théâtre National du Luxembourg). Sie interessiert sich für die Kunst für die Kleinen seit ihrer Begegnung mit Anja Michaelis (Willkommen, Bienvenue, Welcome) und einer Einladung des MUDAM, des luxemburgischen Museums für Moderne Kunst, sich Geschichten für ein junges Publikum auszudenken.

Seit 2018 hat sie anlässlich mehrerer Residenzen zusammen mit ihrem wichtigsten Mitarbeiter Jérôme Michez unter dem Titel „Cut the Bullshit“ eine eingehende Untersuchung über Handlungsweisen, die das Theater ermöglicht, durchgeführt. Diese Recherche führte Elsa und Jérôme zu ihrem ersten gemeinschaftlichen Projekt: AMER AMER, eine Vorführung, die im März 2021 im Escher-Theater präsentiert wird.

français - kontakt - impressum