26.04.2014 um 19:30 Uhr
CarréRotondes, 1, rue de l’Aciérie, L-1112 Luxembourg-Hollerich

Universelle Heimat – Literaturdinner mit Philippe Claudel, Ian De Toffoli und Monika Rinck

organisiert vom Institut Pierre Werner und dem CarréRotondes
Universelle Heimat – Literaturdinner mit Philippe Claudel, Ian De Toffoli und Monika Rinck

Universelle Heimat

Die Großregion im Buch

mit Philippe Claudel (F), Ian De Toffoli (L)

und Monika Rinck (D)

Samstag, 26.04.2014
CarréRotondes
19:30 Uhr

In deutscher und französischer Sprache

Eintritt: 25 € (Lesung, Dinner* und Musik)

Anmeldung: info[at]rotondes.lu / +352 2662 2007

Anmeldefrist: 23.04.2014

 

 

Bei diesem literarisch-kulinarischen Abend treffen sich Autoren aus der Großregion, um ihre Werke zu präsentieren und sich auszutauschen.

Im Mittelpunkt stehen renommierte und aufstrebende Autoren, deren Werke einen regionalen oder gar lokalen Kontext haben, deren Handlung aber universell ist.

Zwischen den einzelnen Lesungen werden Gerichte angeboten, die in Bezug zur Thematik des Abends stehen – internationale Spezialitäten mit regionalen Zutaten und umgekehrt.

Der Abend klingt dann im Stile eines literarischen Salons aus: in geselliger Atmosphäre diskutierten Autoren und Publikum bei einem Glas Wein oder Wasser auf bequemen Sitzgelegenheiten zu thematisch abgestimmter Hintergrundmusik.

 

Die Autoren in diesem Jahr sind:

Philippe Claudel, 1962 in Dombasle-sur-Meurthe in Lothringen geboren, ist ein französischer Schriftsteller und Regisseur. Er erhielt die beiden renommierten Literaturpreise Frankreichs: 2007 den Prix Goncourt des lycéens und 2003 den Prix Renaudot. Mit „Die grauen Seelen“ (Rowohlt, 2004) schaffte er es auch in Deutschland auf die Bestsellerliste.

Ian De Toffoli, 1981 in Luxemburg geboren, ist ein luxemburgischer Journalist, Autor und Verleger. Seit 2010 schreibt er für das Tageblatt. Zudem gründete er 2012 den Literaturverlag Hydre. De Toffoli veröffentlichte zwei Romane, widmet sich aber seit 2009 vor allem der Theaterschriftstellerei.

Monika Rinck, 1969 in Zweibrücken im Saarland geboren ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie veröffentlichte mehrere Gedichtbände und erhielt 2013 den Peter-Huchel-Preis, den wichtigsten Preis für deutschsprachige Lyrik. Sie wird Auszüge aus ihren letzten beiden Werken „Honigprotokolle“ (Kooksbooks, 2012) und „Hasenhass“ (Peter Engstler Verlag, 2013) lesen.

Das Menü mit 5 Gängen wird von Steffen Traiteur zwischen den Lesungen serviert:

– Kleines Glas Spargel-Tartar mit Lisanto-Schinken

– Ierbëssebulli et sa chantilly de Mettwurscht (Erbseneintopf mit Mettwurst-„Sahnehaube“)

– Lothringer Pastete heiß serviert

– Dippelappes (regionaltypisches Kartoffelgericht) im Glas «le Parfait»

– Rhabarbar-Streusel «collection Luxembourg»

* Die Getränke sind nicht im Preis inbegriffen

 


 

Organisiert vom Institut Pierre Werner und CarréRotondes.

français - kontakt - impressum