03.05.2013

Uwe Timm

Timm

 

Uwe Timm wurde 1940 in Hamburg geboren und studierte Philosophie und Germanistik in München und Paris. Während seiner Studienzeit erlebte Uwe Timm den Aufbruch Ende der sechziger Jahre aktiv mit und setzte der Studentenrevolte mit seinem ersten Roman „Heißer Sommer“ (1974) ein literarisches Denkmal. In „Der Freund und der Fremde“ (2007) schreibt Uwe Timm über seine Freundschaft zu Benno Ohnesorg, der 1967 auf der Anti-Schah-Demonstration in Berlin erschossen wurde. Uwe Timm gehört zu den wichtigsten Vertretern der 68er-Generation und die Aufarbeitung dieser Zeit zieht sich durch sein gesamtes Werk.
Neben der Auseinandersetzung mit der eigenen reizen den Autor auch fremde Kulturen: Seine Recherche- und Entdeckungsreisen führten ihn unter anderem bis nach Namibia, Peru und auf die Osterinseln.
Heute lebt er in München und Berlin. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die „Entdeckung der Currywurst“ (1993) und das Kinderbuch „Rennschwein Rudi Rüssel“ (1989), das mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und fürs Kino verfilmt wurde.
Für seine zahlreichen Romane und Erzählungen erhielt Uwe Timm verschiedene Auszeichnungen und Preise. Darunter den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste (2001) und den Tukanpreis der Landeshauptstadt München, 2002 den Literaturpreis der Landeshauptstadt München sowie den Schubart-Literaturpreis (2003) und den Erik-Reger-Preis der Zukunftsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz. 2006 erhielt er den Jakob-Wassermann-Literaturpreis, den Premio Napoli sowie den Premio Mondello und 2009 den Heinrich-Böll-Preis.

français - kontakt - impressum