17.02.2016

Alexander Sokurov

Sokurov

Alexander Sokurov wird 1951 in Podorvikha in Russland geboren. Mit 19 Jahren arbeitet er als Produktionsassistent bei einem russischen Fernsehsender mit dem Traum vor Augen, selbst einmal Produzent zu werden. Nach seinem Geschichtsstudium an der Universität von Gorki studiert er von 1975 bis 1979 am Moskauer Staatsinstitut für Filmographie (WGIK). Beide Studien schließt er mit dem Magister ab.

Seine Filme, bei denen es sich hauptsächlich um Dokumentationen und Kurzfilme handelt, werden von den Leitern des WGIK als anti-sowjetisch bezeichnet, was ihn dazu zwingt seine Studien ein Jahr früher abzuschließen. Dank Andrei Tarkovski, der überzeugt ist von Sokurovs Arbeiten, wird Sokurov 1980 vom zweitgrößten Filmstudio Russlands „Lenfilm“ eingestellt, wo er seine ersten Filme dreht. Dabei ist ihm egal, ob diese der Öffentlichkeit missfallen oder nicht.

1997 gelingt ihm der Durchbruch in der internationalen Szene mit seinem durch mehrere Preise ausgezeichneten Film Mère et fils. Heute ist er ein weltweit bekannter Regisseur, dessen Filme jährlich auf den verschiedensten Filmfestivals gezeigt und ausgezeichnet werden. Zuletzt sein Film Faust, der 2013 bei den Filmfestspielen in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde.

français - kontakt - impressum