06.04.2017 um 19:00
Saal J. Ensch, Abtei Neumünster, 28, rue Münster, Luxemburg-Grund

Robert Menasse: Fragen zu Europa

Robert Menasse: Fragen zu Europa

Fragen zu Europa

Vortrag von Robert Menasse

Donnerstag, 6. April 2017

Abtei Neumünster

in deutscher Sprache

10 € | 5 € | 1,50€ (Kulturpass)

Tickets: www.neimenster.lu / +352 262052-444

 

Robert Menasse, geboren 1954 in Wien, ist ein österreichischer Schriftsteller. Sein Wirken bewegt sich im steten Pendeln zwischen Roman und Essay. Am Anfang steht der Roman: 1988 begeistert er mit der Veröffentlichung von „Sinnliche Gewissheit“, einem autobiografisch inspirierten Rückblick auf einen Aufenthalt an der Universität São Paulo in der ersten Hälfte der achtziger Jahre. Am anderen Ende der Publikationsliste steht Europa: „Weil Europa sich ändern muss“ (2015), „Heimat ist die schönste Utopie. Reden (wir) über Europa“ (2014) sowie der 2012 erschienene Essay „Der Europäische Landbote. Die Wut der Bürger und der Friede Europas“. Dieses 2015 mit dem Prix du Livre européen ausgezeichnete Buch gibt die Richtung deutlich vor, in die Menasse zufolge sich die europäischen Demokratien bewegen müssen: „Wider die Nationalismen“, er versteht seinen Essay, so der Untertitel der französischen Übersetzung als „plaidoyer contre les nationalismes“. Menasses Werk wurde mit zahlreichen Preisen gewürdigt, unter ihnen findet sich auch der ihm 1998 verliehene Österreichische Nationalpreis für Kulturpublizistik. Menasse verkörpert in geradezu exemplarischer Weise den Typus eines europäischen Intellektuellen, der unermüdlich bleibt in seinem kulturellen und politischen Einsatz.

 

Der Abend wird eingeleitet von Prof. Lucien Kayser, Präsident der Section des Arts et Lettres des Institut Grand-Ducal.

 

Pressestimmen

Robert Menasse im Gespräch mit Ralf Bosen (DeutscheWelle)

Robert Menasse in der ZEIT über die politische Krise Europas

 

Nils Minkmar über „Der europäische Landbote“ in der FAZ (06.10.2012)

„Die Lektüre dieses Buches lässt niemanden kalt (…) Jede Leserin, jeder Leser wird für sich viel sehen, was weiterzudenken ist und an die eigene Tat- und Urteilskraft appelliert. Menasse erkennt in Europa die Möglichkeit zu etwas ganz Neuem, und nach der Lektüre ist man von dieser Möglichkeit elektrisiert. Gut, dass es dieses Buch gibt; gut auch, dass es eine Dimension und eine Form hat, die es vielen ermöglichen, es zu lesen, einzustecken und zu tauschen. Das wird auch geschehen, denn es ist ein wichtiges Buch, vielleicht der Beginn von etwas.“

 

Robert Menasse über Europa bei ZDF Aspekte

 

Organisiert vom Institut Pierre Werner und dem Institut Grand-Ducal

in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Botschaft in Luxemburg

mit Unterstützung von neimënster

 

français - kontakt - impressum