vom 14.10.2013 bis zum 15.10.2013

Programm Colloque: Grenzen ins Wanken bringen: Diderot und das 18. Jahrhundert

Programm Colloque: Grenzen ins Wanken bringen: Diderot und das 18. Jahrhundert

Grenzen ins Wanken bringen: Diderot und das 18. Jahrhundert

14. – 15. Oktober 2013

Saal E. Dune, Centre Culturel de Rencontre Abbaye de Neumünster

 

(Internationales Kolloquium organisiert von Michel Delon, Michèle Vallenthini und Charles Vincent im Institut Pierre Werner mit freundlicher Unterstützung der Anwaltskanzlei Arsène Kronshagen, Luxemburg)

 

Montag 14.10.

9:30 – 10 :00: Empfang: Olivier Frank (Direktor des Institut Pierre Werner)

Eröffnung des Kolloquiums: Michel Delon (Universität Paris-Sorbonne)

 

Sektion 1 Promenade und Reise

10:00 – 10:40 Caroline Warman (Jesus College, Universität Oxford) : Berlin –  Paris: Der Verlauf des Diskurses bei Diderot.

10:40 – 11:20 Juliette Fabre (Universität Paris-Sorbonne) : Dialog, Monolog, Träumerei: Die Grenzen des Seins und der Art in La Promenade“

11:20 – 12:00 Rachel Jacobs (National Trust) : Die geographischen Grenzen und das Spiel im 18. Jahrhundert

12:00 – 12:40 Adrien Paschoud (Universität Lausanne) : Der Reisebericht im Prisma einer libertinen Erzählung: Diderots Bijoux indiscrets (1748)

 

Sektion 2 Körper und Geist

14:30 – 15:10 Jean-Christophe Abramovici (Universität Paris-Sorbonne) : Die Ausreißer des Körpers

15:10 – 15:50 Charles Vincent (Collège Universitaire Français, Sankt Petersburg) : Diderot: menschliches Pendel oder die grenzenlose Imagination

15:50 – 16:20 Kaffeepause

16:20 – 17:00 Irina Okuneva (EHESS) : Die Schönheit der Monster: Der Mensch, das Tier und das Monster MIrabeaus Errotika Biblion

17:00 – 17:40 Marilina Gianico (Universität Haute-Alsace) : Die Vermessung der körperlichen und seelischen: das medizinische Konzept der Sensibilité in Diderots Ästhetik des Pathetischen  (1757-1765)

 

Dienstag 15.10.

 

Sektion 3 Methoden 

9:30 – 10:10 Andreas Gelz (Universität Freiburg): Der Eklat in Diderots Werk – Fragen der Methodik

10:10 – 10:50 Cécile Alvarez  (Universität Paris X): Diderot und Montaigne: Grenzen der Jahrhunderte ins Wanken bringen

10:50  – 11:20 Kaffepause

11:20 – 12:00 Christof Schöch (Universität Würzburg): Was hätte Diderot gesagt? Der Übergang zum Digitalen, das Studium der Literaturwissenschaft und die Werte der Aufklärer

12:00 – 12:40 Stéphane Zékian (CNRS) : Ein Enzyklopädist in den Zeiten der Spezialisierung: das 19. Jahrhundert und Diderot

12:40 – 14:30 Mittagessen

 

Sektion 4 Andere Grenzen

14:30 – 15:10 Michel Delon (Universität Paris-Sorbonne):  Limite non frontière des Lumières

15:10 – 15:50 Olivier Ritz  (Universität Paris-Sorbonne): Die Grenzen der Gewissheit : Chateaubriands Essai sur les Révolutions

15:50 – 16:20 Kaffeepause

16:20 – 17:00 Linda Gil (Universität Paris-Sorbonne) : Das Gesamtwerk von Voltaire und Diderot : Eine editoriale Arbeit am Rande

17:00 – 17:40 Elodie Ripoll (Freie Universität Berlin) : Zwischen Inklusion und Exklusion, das Paradoxon der Farben bei Diderot

17:40 – Schlussdiskussion

Um 20:00 Konferenz von Jean-Claude Bonnet (Universität Paris-Sorbonne/ CNRS) :  Diderot heute: das Erbe der Aufklärer (in Partnerschaft mit dem CCR Neumünster)

 

français - kontakt - impressum