20.05.2019 um 19:00 Uhr
Abtei Neumünster, 28, rue Münster, Luxemburg-Grund

Marché de la Poésie

Marché de la Poésie

Marché de la Poésie

Tonnus Oosterhoff (NL), Jean Portante (L), Eric Sarner (F) & Lioba Happel (D)

Montag, 20. Mai 2019
19:00 Uhr

Abtei Neumünster

In französischer, deutscher und niederländischer Sprache

10 € | 5 € | 1,50 € (Kulturpass)

Tickets hier

+352 26 20 52-444

 

Anlässlich seines 37. Geburtstages macht der Marché de la Poésie, der jedes Jahr im Juni auf dem Platz Saint-Sulpice in Paris stattfindet, zum ersten Mal einen Zwischenstopp in Luxemburg. Im Laufe der Jahre ist der Marché de la Poésie zur wichtigsten französischen Veranstaltung für Lyrik geworden, die von ungezählten Dichtern, Verlegern und Lesern besucht wird.

Im Rahmen des Besuches beim IPW werden, neben Jean Portante, Dichter aus 3 Ländern teilnehmen: aus Deutschland, Frankreich, sowie den Niederlanden, welche in diesem Jahr Ehrengast sind. Das IPW präsentiert somit einen mehrsprachigen großen Abend der Lyrik.

Tonnus Oosterhoff, geboren 1954, ist ein niederländischer Dichter, Prosaist und Essayist. Er hat an der Universität Groningen und der Freien Universität Amsterdam niederländische Sprache, Literatur und Psychologie studiert. Die Form seiner Gedichte ist eigenartig. 2002 veröffentlichte er den Gedichtband Wij zagen ons in een kleine groep veranderen. Dieses Werk beinhaltet einige lange Gedichte; andere sind mit zwei Seiten Notizen versehen oder beinhalten handschriftliche Kommentare des Dichters. Als Pionier der digitalen Poesie veröffentlichte Tonnus Oosterhoff einen Korpus von Online-Gedichten, bewegende Gedichte, welche den zögerlichen Rythmus der gesprochenen Sprache visualisieren oder Aufnahmen (Vogelstimmen, Archivfilme, Handschriftenabzüge) als poetische Grundlage verwenden. Im Jahr 2012 erhielt er für seine Arbeit den P. C. Hooft-Preis.

Jean Portante ist 1950 in Differdingen geboren und lebt in Paris. Er ist Mitglied der Académie Mallarmé und hat rund vierzig Werke (Gedichte, Romane, Essays und Theaterstücke) verfasst. 2003 erhielt er für seine Arbeiten den Grand Prix d’automne de la Société des gens de lettres sowie den Prix Mallarmé für sein Buch L’étrange langue. Zweimal hat er den luxemburgischen Prix Servais mit seinen Romanen  Mrs Haroy ou la mémoire de la baleine und L’architecture des temps instables gewonnen. 2001 wurde er mit dem luxemburgischen Batty-Weber-Preis für sein Gesamtwerk geehrt. Außerdem bekam er 2013 den Alain-Bosquet-Preis, den Prix international de la Francophonie Benjamin Fondane und den Prix européen Pétrarque für die Übersetzung von Juan Gelmans L’amant mondial.

Eric Sarner ist ein französicher Dichter, Schriftsteller, Bildhauer und Journalist. Er ist 1942 in Algier geboren und lebt seit 2007 in Berlin, Paris und Montevideo. Sarner, ein berühmter Performer seiner eigenen Lyrik, verfasste zahlreiche Gedichtbände. Seit 1986 ist er auch als Autor und Regisseur von Dokumentarfilmen in den Bereichen Kultur, Reise und Jazz bekannt geworden.

Lioba Happel ist eine freiberufliche Schriftstellerin, die Sozialpädagogik, Germanistik und spanische Literatur studiert hat. Sie ist als Übersetzerin aus dem Holländischen und Rumänischen tätig. Für die jahresbeste Lyrikband-Erstveröffentlichung erhielt sie 1987 den Hungertuch-Preis, 1989 den Leonce-und-Lena-Förderpreis, 1991 den Friedrich-Hölderlin-Förderpreis der Stadt Bad Homburg, und 1996 den Preis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft.

 

In Zusammenarbeit mit dem Marché de la Poésie

Mit Unterstützung von neimënster

français - kontakt - impressum