07.12.2016 um 19 Uhr
Abtei Neumünster, 28, rue Münster, Luxemburg-Grund

LiteraturLabo

LiteraturLabo

LiteraturLabo

Mittwoch, 7. Dezember 2016
19 Uhr

Abtei Neumünster

In luxemburgischer Sprache
Eintritt frei
Anmeldung unter events@100komma7.lu

Literaturnobelpreis für Bob Dylan. Prix Servais für Jean Portante. Dresdner Lyrikpreis für Guy Helminger. Deutscher Buchpreis für Bodo Kirchhoff. Prix Renaudot für Yasmina Reza. Prix Goncourt für Leïla Slimani … das ist nur ein Bruchteil von Autoren, die 2016 ausgezeichnet wurden, in einer extrem dynamischen Literaturszene.

Nicht zu vergessen der Luxemburger Buchpreis … Aber wie sieht die immer größer werdende Vielfalt der Literaturpreise überhaupt aus? Sind – wenn sicher auch nicht alle – die „großen“ Preise noch eine Orientierung für die Leser? Oder eher für die Verleger und den Literaturbetrieb? Oder sollte man es mit dem Satz von Haruki Murakami halten: „Wer immer nur das liest, was all die anderen lesen, kann auch nur das denken, was die anderen denken.“

Was sind überhaupt die Kriterien um „das beste“ Werk auszuwählen? Was sind die Faktoren, die dazu beitragen, dass ein Buch als „besser“, lesenswerter, als ein anderes definiert wird? Sagen die unterschiedlich ausgezeichneten Werke im Endeffekt durch ihren Inhalt etwas über den Literaturbetrieb an sich aus? Zeigen sie Tendenzen oder eher die subjektiven Vorlieben für allgemein unbekannte Akteure aus der Literaturwelt?

Wer oder was hat am Ende das Sagen? Der Inhalt, Gedanken und Überlegungen eines Autors? Oder das Lektorat der Verlagshäuser? Welche Rolle hat noch die Ästhetik im Geschriebenen? Wie weit spielt die Vermarktung eines Buches mit?

Über Auswahlkriterien, Auswirkungen der Bücherindustrie und Tendenzen in der Literatur diskutieren anhand von konkreten Beispielen im LiteraturLabo:

Nathalie Bender ist festangestellte Redakteurin und Moderatorin beim Radiosender 100,7 und dort hauptverantwortlich für den Literaturbereich.

Ian De Toffoli ist Postdoktorand an der Universität Luxemburg. 2012 gründet er zusammen mit Luc Schiltz und Pitt Simon den Literaturverlag Hydre.

Valerija Berdi ist freiberufliche Mitarbeiterin im Kulturbereich des Radiosenders 100,7.

 

Das ganze LiteraturLabo ist auf Radio 100,7 zu hören.

 

Organisiert von Radio 100,7

in Zusammenarbeit mit dem Institut Pierre Werner 

und mit Unterstützung von neimënster

français - kontakt - impressum