vom 05.02.2015 bis zum 15.03.2015 um 11:00 - 18:00
Institut Pierre Werner (Abbaye de Neumünster), Caves Voutées, 28 rue Münster, Luxembourg-Grund

Leben oder Schreiben. Der Erzähler Warlam Schalamow – Ausstellung

Vernissage und Vortrag von Wilfried F. Schoeller am 05.02.2015 um 19 Uhr
Leben oder Schreiben. Der Erzähler Warlam Schalamow – Ausstellung

 

Leben oder Schreiben. Der Erzähler Warlam Schalamow

Ausstellung

Vernissage und Vortrag von Wilfried F. Schoeller:
Donnerstag, 5. Februar 2015 um 19:00 Uhr
Ausstellung: täglich bis zum 15.03.2015

Abbaye de Neumünster, Caves voutées

Eintritt frei
Vortrag in deutscher Sprache
Simultanübersetzung ins Französische

In Kolyma, im Nordosten Sibiriens, wurde ab 1929 ein gigantischer Komplex von Konzentrationslagern errichtet, in dem Millionen Menschen extrem ausgebeutet wurden. Neben Alexander Solschenizyn ist Warlam Schalamow (1907-1982) wohl der eindrucksvollste literarische Zeuge dieser Welt. Insgesamt fast zwanzig Jahre muss er in Gefängnissen, in der Verbannung und im Gulag verbringen. In autobiographischen Schriften, vor allem in seinen unerbittlich lakonischen „Erzählungen aus Kolyma“, hat er Torturen und Willkür, das System der Vernichtung durch Arbeit, die Ausweglosigkeit der Gefangenen und ihre Entmenschung unter den Bedingungen der Angst und des Hungers dargestellt. Schalamow ist der literarisch hochbewusste Sprecher all jener, die in dieses System aus Ausbeutung, Mangel, Strafen und Vernichtung von Menschenleben gerieten.

Die Vergegenwärtigung des nationalsozialistischen Völkermords an den Juden hat sich über die ganze Welt ausgebreitet, ist zum Bild der schwarzen Aufklärung und des Sprungs in die Barbarei geworden, hat sich als Warnung, Menetekel und moralischer Vorsatz in die Reglements der Zivilisation eingegraben. Weniger die Gulag-Literatur: sie erscheint fern und heute merkwürdig verschollen. Die Ausstellung basiert auf nachdrücklicher Erinnerungsarbeit. Zusammengetragen aus zahlreichen russischen Privat- und Museumssammlungen illustriert diese Ausstellung das tragische Leben und Werk dieses eminenten Gulag-Autors.

Im Rahmen der Vernissage, am 5. Februar um 19 Uhr, hält der Kurator, Literaturkritiker und Schalamow-Biograf Wilfried F. Schoeller einen Vortrag.

Organisiert vom Institut Pierre Werner
Produktion des Literaturhauses Berlin

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

ksb_orange

 

Mit Unterstützung von Neimënster

français - kontakt - impressum