12.10.2016

Heinz Bude

Heinz Bude

Prof. Dr. Heinz Bude, Jahrgang 1954, studierte Soziologie, Philosophie und Psychologie an der Universität Tübingen sowie an der Freien Universität Berlin und ist heute einer der wirkungsmächtigsten Soziologen Deutschlands.

Seine Schwerpunkte liegen in der Generationen-, Exklusions- und Arbeitsmarktforschung. 1996 war er Visiting Scholar am Center for European Studies der renommierten Cornell University. Von 1997 bis 2015 leitete er den Bereich “Die Gesellschaft der Bundesrepublik“ am Hamburger Institut für Sozialforschung. Seit 2000 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Makrosoziologie an der Universität Kassel. Zu seinen wichtigsten Werken gehören „Die Ausgeschlossenen. Das Ende vom Traum einer gerechten Gesellschaft“ (2008), der Erfolgstitel „Bildungspanik. Was unsere Gesellschaft spaltet“ (2011), „Gesellschaft der Angst“ (2014), in dem Bude die Angst als zentrale gesellschaftliche Kraft beschreibt, und das 2016 erschienene Buch „Das Gefühl der Welt. Über die Macht von Stimmungen“. Bude ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, in deren Vorstand er 2004 gewählt wurde.

français - kontakt - impressum