26.01.2015 um 19:00 Uhr
Institut Pierre Werner (Abtei Neumünster), Saal J. Ensch, 28 rue Münster, Luxemburg-Grund

Hatice Akyün – Lesung und Gespräch

Hatice Akyün – Lesung und Gespräch

Hatice Akyün

Lesung aus „Verdammte anatolische Bergziegenkacke“ und „Ich küss dich, Kismet“ sowie Gespräch mit Janina Strötgen (Tageblatt)

Montag, 26. Januar 2015
19:00 Uhr

Abtei Neumünster
Saal J. Ensch

Eintritt: 10 € | 5 €
In deutscher Sprache

Ihr Herz ist deutsch und ihre Seele türkisch. Das sagt die Journalistin und Autorin Hatice Akyün über sich selbst. Seit ihrem dritten Lebensjahr lebt die gebürtige Anatolin in Deutschland. In ihren Büchern thematisiert sie die Frage nach ihrer kulturellen Zugehörigkeit, denn in Berlin sei sie Türkin und in der Türkei eine Deutsche.

Im Gegensatz zu ihren ersten beiden Werken erzählt Akyün in „Ich küss dich, Kismet“ (2013, KiWi-Verlag) nicht aus dem Leben einer Türkin in Deutschland. Auf humorvolle, aber nie plakative Art und Weise beschreibt sie ihre Eindrücke als Deutsche in Istanbul. Während der von Thilo Sarrazin losgetretenen Integrationsdebatte im Jahr 2010 entscheidet sich Akyün Hals über Kopf dafür, Deutschland zu verlassen. Mit dem Schlüssel zu einer kleinen Istanbuler Wohnung im Gepäck begibt sie sich auf die Suche nach ihrem anderen Ich. In der pulsierenden Stadt am Bosporus merkt Akyün jedoch schnell, dass sie weniger türkisch ist, als die deutsche Gesellschaft es ihr stets vermittelt hat.

Weder als Türkin, noch als Deutsche, sondern als Kosmopolitin geht Hatice Akyün in ihrer Kolumne „Meine Heimat“ für den „Berliner Tagesspiegel“ sowohl den gewöhnlichen als auch den seltsamen Dingen, die in ihrer Heimat Deutschland geschehen, auf den Grund. „Verdammte anatolische Bergziegenkacke“ (2014, KiWi-Verlag) ist eine Sammlung dieser Kolumnen und zugleich ein selbstkritischer Blick auf ihre bisherige journalistische Arbeit.

Am 26. Januar wird die 2011 mit dem Berliner Integrationspreis ausgezeichnete Hatice Akyün aus ihren letzten beiden Büchern lesen und sich im Anschluss mit der Journalistin Janina Strötgen (Tageblatt) unterhalten.

[ Leseprobe „Ich küss dich, Kismet“ ]
[ Leseprobe „Verdammte Anatolische Bergziegenkacke“ ]

Tickets hier erhältlich

Organisiert vom Institut Pierre Werner

In Kooperation mit dem Goethe-Institut Brüssel
Mit Unterstzützung von Neimënster und CID Femmes

                                 

français - kontakt - impressum