07.03.2013

Fraktus

Fraktus

 

Fraktus, ein Trio aus Brunsbüttel, ist die Erfindung der Hamburger Satire-Gruppe Studio Braun. Mit fiktiver Bandgeschichte, fiktiven Alben und fiktiver Begeisterung von H. P. Baxxter, Jan Delay und Co. Ein einziger großer Fake. Aber angeblich die Erfinder des Techno.

Diesem Fake hat Lars Jessen einen Film gewidmet: „Fraktus – Das letzte Kapitel der Musikgeschichte“. Darin werden die angeblichen Stationen der Band noch einmal aufgezählt. Etwa mit einer Archivaufnahme, die die Band bei ihrem Auftritt in der Musiksendung „Formel Eins“ zeigt, wo Dirk „Dickie“ Schubert, Torsten Bage und Bernd Wand 1983 ihren größten Hit „Affe sucht Liebe“ spielten.

Es ist wohl eine Ironie der Geschichte, dass die erfundene Band ihr erfundenes Ende fand, als bei einem Konzert in Hamburg durch einen Kurzschluss die Halle niederbrannte. Schockiert von diesem Ereignis, so die Legende, löste sich Fraktus 1983 auf und verschwand sang- und klanglos von der Bildfläche. Zwanzig Jahre später kam dann der Neuanfang.

Wie diese drei so unterschiedlichen Kerle sich wieder zusammenraufen und mithilfe des Plattenkonzern-Angestellten Roger Dettner den erneuten Angriff auf die Charts wagen, davon erzählt die satirische Dokumentation „Fraktus – Das letzte Kapitel der Musikgeschichte“ mit eben jenem traurig-heiligen Ernst, für den die Hamburger Pop-Verstörungsgruppe Studio Braun berühmt ist.

mehr:

http://www.welt.de/kultur/kino/article110735316/Die-Geschichte-der-Band-die-es-nie-gab.html

weitere Pressestimmen:

http://www.zeit.de/2012/45/Fake-Dokumentarfilm-Fraktus

http://www.sueddeutsche.de/kultur/fraktus-im-kino-trio-infernale-1.1521364

Einblicke:

http://www.tagesschau.de/kultur/fraktus100.html

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1762112/Geheimband-Fraktus#/beitrag/video/1762112/Geheimband-Fraktus

français - kontakt - impressum