29.04.2013 um 18:30 Uhr
Abtei Neumünster, Saal José Ensch, 28, rue Münster, Luxemburg-Grund

Die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen seit der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages: eine Vernunftheirat?

50 Jahre Elysée-Vertrag - Unter der Schirmherrschaft der Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland und des Botschafters von Frankreich in Luxemburg
Die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen seit der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages: eine Vernunftheirat?

.

 

Die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen seit der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages: eine Vernunftheirat?

Diskussion

 29. April 2013
18:30 Uhr.

 

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag des Elysée-Vertrages diskutieren der bekannte Historiker und Journalist Johannes Willms und die Schriftstellerin und Journalistin Pascale Hugues über das wechselvolle Verhältnis zwischen Frankreich und Deutschland. Kenntnisreich, aus persönlicher Erfahrung und mit Humor gehen sie den Realitäten, Hoffnungen und Illusionen der Beziehungen beider Völker nach, die sich gar nicht so unähnlich sind und dennoch einer ständigen historischen Herausforderung ausgesetzt sind.

Eine höchst aktuelle Debatte, die aus aussagekräftigen Bemerkungen aber auch persönlichen Anekdoten bestand.

.

Teilnehmer

Johannes Willms (D), Historiker und Publizist, Frankreich-Korrespondent für die Süddeutsche Zeitung in Paris

Pascale Hugues (F), Schriftstellerin und Journalistin, berichtet seit 1995 für das Wochenmagazin Le Point aus Deutschland.

 

Moderation

Guy Kaiser, Chefredakteur bei RTL Radio Lëtzebuerg

.

 

Pressestimmen

„Johannes Willms ist einer unserer besten Kenner französischer Geschichte und Kultur.“   Welt am Sonntag

„Willms‘ Biografie ist ein grossartiges Epochengemälde und ein spitzfindiges Psychogramm.“   Maike Albath, Neue Zürcher Zeitung, 15.04.2010, zum Buch Stendhal

Rezension zu „Napoleon: Eine Biographie“

24.03.2012 – Interview mit Johannes Willms

17.01.2007 – Interview mit Pascale Hugues

14.01.2012 – Arte Interview

„Mit ihrem positiven Titel Le bonheur allemand ist die Elsässerin in ihrem Land eine Ausnahme. Bonheur versteht sie im Sinn von „sich wohl fühlen“. Wie gelingt das den Deutschen? Und: Wie kann man sich in Deutschland wohl fühlen?“.   Antonella Romeo, Zeit 20.01.2000 – Zeit Online

 

Organisiert vom Institut Pierre Werner mit Unterstützung des Centre Culturel de Rencontre Neumünster.

 

français - kontakt - impressum