08.01.2014 um 18:30
Ciné Utopie, 16, avenue de la faïencerie, L-1610 Luxemburg

Guy Helminger

Helminger

 

Guy Helminger, 1963 in Esch/Alzette geborener Schriftsteller, lebt seit 1985 in Köln. Er studierte Germanistik und Philosophie in Luxemburg, Heidelberg und Köln. Danach arbeitete er bis 1990 als Schauspieler beim Georg-Büchner-Ensemble in Köln, wo er unter anderem den Baal in Brechts gleichnamigem Stück spielte. Guy Helminger war zudem schon als Regieassistent beim Fernsehen, als Barkeeper und 3D-Grafiker tätig. 2012 hatte er die Poetik-Dozentur an der Universität Duisburg-Essen inne. Zudem ist er der Autor des Buches „Neubrasilien“. Dieser Roman verknüpft zwei abwechselnd erzählte Handlungsstränge. Einerseits die scheiternde Auswanderungsgeschichte einer luxemburgischen Bauernfamilie nach Brasilien zwischen April 1828 und März 1831, andererseits die sich zwischen November 1999 und August 2003 abspielende, ebenfalls scheiternde Geschichte der montenegrinischen Familie Kaljevic, die in Luxemburg politisches Asyl beantragt. Helminger entwirft in diesem Roman die Geschichte des europäischen Kontinents als eine Geschichte der Migration in Vergangenheit und Gegenwart und zeigt ein differenziertes Bild von Migrationstraumata, Hoffnungen, und Freuden. Darüber hinaus moderierte er von Januar 2010 bis Juli 2012 die Sendung „Kultur“ bei RTL Luxembourg und seit November 2012 ist er der Moderator von DNA, einer Sendung im luxemburgischen Fernsehen, in der die  großen gelösten oder ungelösten Kriminalfällen im Großherzogtum analysiert werden.

Zahlreiche Reisen führten ihn nach Afrika, Asien, Indien, in die USA und nach Neuseeland. Daher thematisiert er in seinen Büchern sehr oft Migrations- und Alteritätserfahrungen. Von Juni bis Juli 2006 war Helminger Stadtschreiber in Hyderabad in Indien, von Februar bis März 2007 hielt er sich im Rahmen des Deutsche Welle-Projektes westöstlicher diwan in Teheran auf und von Dezember 2008 bis Januar 2009 war er zu Gast in der Autorenresidenz im Deutschen Haus in Sanaa im Jemen. In diesem Rahmen sind jeweils Reiseberichte, Blogs und ein Internet-Tagebuch erschienen, in denen die Faszination des Fremden und Formen kultureller Alterität geschildert werden.

Guy Helminger schreibt Lyrik, Prosa, Hörspiele und Theater. Im Jahr 2002 erhielt er den “Prix Servais”, 2004 den “3sat-Preis” und 2006 den “Prix du mérite culturel” seiner Heimatstadt Esch/Alzette.

Mehr zum Autor:

http://www.autorenlexikon.lu/page/author/490/4909/DEU/index.html http://www.guyhelminger.de

français - kontakt - impressum