21.11.2012 um 18:30 Uhr
Abtei Neumünster, Saal Nic Klecker, 28, rue Münster, Luxemburg-Grund

Andreas Altmann – Lesung und Gespräch

Andreas Altmann – Lesung und Gespräch

Andreas Altmann

 Lesung

Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter
und meine eigene Scheißjugend
Gebrauchsanweisung für die Welt

Mittwoch, 21. November 2012

Andreas Altmann arbeitete u. a. als Privatchauffeur, Anlageberater, Buchclubvertreter, Parkwächter und Schauspieler, bevor er endlich das fand, was er wirklich machen wollte: die Welt bereisen und als Reporter darüber schreiben. Heute zählt der in Paris lebende Schriftsteller zu den bekanntesten deutschen Reiseautoren und wurde u.a. mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis und dem Seume-Literaturpreis ausgezeichnet.

Sein autobiografischer Roman Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend (Piper, 2011) stand monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Altmann blickt darin schonungslos zurück: auf einen Vater, der als psychisches Wrack aus dem Krieg kommt und den Sohn bis zur Bewusstlosigkeit prügelt, auf eine Mutter, die zu schwach ist, um den Sohn zu schützen, auf christlich-religiöse Gewalt und auf ein Kind, das um sein Überleben kämpft. Die schreckliche Erfahrung wird der Schlüssel für ein Leben jenseits des Opferstatus. Ein Leben, in dem er seine Bestimmung als Reporter findet.

Im Rahmen der Lesung am 21. November hat er sowohl aus seiner Autobiografie als auch aus seinem neuen Buch Gebrauchsanweisung für die Welt (Piper, 2012) gelesen. Darin erzählt er vom Kick, den Gefahren, den magischen Momenten unterwegs, von Einsamkeit und Freundschaft im Fremden. Kaum jemand hat sich dem Zauber und den Härten fremder Länder so ausgeliefert wie Andreas Altmann, und seine Anweisung ist nichts weniger als eine wilde Liebeserklärung an das Reisen.

Till Dembeck von der Universität Luxemburg gab zu der Lesung eine Einführung und moderierte den Abend. Er ist Literaturwissenschaftler an der Université du Luxembourg und hat in der Vergangenheit vor allem zur deutschen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts sowie zur Kulturtheorie gearbeitet. Sein derzeitiges Projekt ist mehrsprachige Literatur der Gegenwart.

Kritik zu „Das Scheißleben meines Vaters ….“:

„Das Buch ist das Beste und Böseste, was seit Thomas Bernhards „Auslöschung“ (…) zu lesen war über die Abgründe des Menschseins.“ (Die Zeit)

„Ein furioses Buch!“ (ZDF Aspekte)

„Ein menschlich, wie literarisch beeindruckender, ja betäubender Amoklauf …“ (Süddeutsche Zeitung)

Kritik zu „Gebrauchsanweisung für die Welt“:

„Altmann ist ein mitreißender Autor (…) Sein Buch ist ein Appell, aufzubrechen und eigene Abenteuer zu erleben, ein hinreißendes Plädoyer für Freundlichkeit, Neugierde, Achtsamkeit, Chuzpe, Herzensbildung, Eleganz.” (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Ein Auszug aus unserem Gästebuch
„La terre est ma patrie et l’humanité ma famille“ (Khalil Gibran) – Danke für die Gebrauchsanweisung für das Staunen und das Begreifen der Welt! Danke für die „Magic Moments“
eine „fassungslose“ Linda
Interview mit Andreas Altmann im Tageblatt vom 21. November anlässlich seiner Lesung in Luxemburg
Interview auf L’essentiel.lu

Gebrauchsanweisung für die Welt

Piper Taschenbuch (17. September 2012)

€ 14,99 [D], € 15,50 [A], sFr 21,90

ISBN: 978-3492276085

 

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/corso/1870073/

http://www.wdr.de/tv/westart/dienstag/sendungsbeitraege/2012/0918/studiogast.jsp

http://www.wdr5.de/sendungen/neugier-genuegt/s/d/19.09.2012-04.45/b/redezeit-reisereporter-weltenbummler.html?cHash=6bb0bc6a6b39cdc275205b93f6da6ff6&tx_rlmpflashdetection_pi1[html]=1

http://www.funkhauseuropa.de/service/reisen/2012_09/reisetipp_120917.phtml

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/kulturwelt/andreas-altmanns-neues-buch-100.html

 

Organisiert vom Institut Pierre Werner mit Unterstützung des Centre culturel de Rencontre de Neumünster


français - kontakt - impressum