vom 27.09.2012 bis zum 23.10.2012
Abtei Neumünster, 28 rue Münster, Luxemburg-Grund

André Gide und die Seinen – Ausstellung

André Gide und die Seinen – Ausstellung

André Gide und die Seinen

Photographie Ausstellung

24.09.2012 – 23.10.2012

Die Ausstellung  André Gide und die Seinen, zusammengestellt von Jean-Pierre Prévost, befasst sich mit dem Schriftsteller und Nobelpreisträger André Gide, seinem Familienleben, seinen engsten Freunden und den Orten seines Schaffens.

 

Luxemburg, Wirkungsort André Gides

Die von Jean-Pierre Prévost konziperte und kommentierte und von Peter Schnyder und Pierre Masson wissenschaftlich betreute Ausstellung zeigt vielseitige Konturen dieser aussergewöhnlichen Familie auf. Da sind etwa die Lieblingsorte der Familien Gide und Rysselberghe (u.a. Schloss Colpach, Dudelange und die Messuguière in Cabris (Südfrankreich), die befreundeten Persönlichkeiten (u.a. die Familie Mayrisch – de Saint-Hubert, Viénot) und die ungezählten Reiseerinnerungen (u.a. im Grossherzogtum Luxemburg).

Der Immoralist und seine wechselhaften Lieben

Die Geschichte beginnt im Jahre 1899 im Wohnzimmer des Dichters Francis Vielé-Griffin, als der junge Autor von Paludes, André Gide, auf den Maler Théo van Rysselberghe und dessen Frau Maria trifft. Das ist der Beginn einer grossen und wunderbaren Freundschaft, die eine familieninterne Fortsetzung finden sollte, als André und Elisabeth van Rysselberghe, die Tochter Maria und Théos, sich entschliessen ein gemeinsames, aussereheliches Kind zu bekommen. Ihre Tochter Catherine wird am 18. April 1923 geboren. Die Identität des Vaters ist nur durch die Grossmutter Marie – die « kleine Dame » (« la petite dame ») – bekannt. Sie ist eine erstklassige Zeugin der Atmosphäre innerhalb der Familie und lag dem Autor von Nourritures terrestres sehr am Herzen (siehe die Cahiers de la petite dame).

 

 

Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung André Gide und die Seinen, bietet das Institut Pierre Werner zwei Vorträge an:
Freundschaft in Leben und Werken André Gide von Pierre Masson (auf französisch)

und

 André Gide heute von Peter Schnyder  (auf deutsch)

 

 

Diese Ausstellung wird vom Institut Pierre Werner in Zusammenarbeit mit der Fondation Catherine Gide und dem Cercle des Amis de Colpach mit der Unterstützung des CCRN organisiert. 

 

 

 

 

français - kontakt - impressum