28.06.2019

Albrecht Schuch

Albrecht Schuch

 

Albrecht Schuch, geboren 1985 in Jena, gehört zu den gefragtesten Schauspielern Deutschlands. Von 2006 bis 2010 besuchte er die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. 2010 sah man Schuch in Sven Regeners Romanverfilmung „Neue Vahr Süd“, für die er mit dem Deutschen Comedypreis 2010 als Ensemblemitglied in der Kategorie „Beste TV-Komödie“ ausgezeichnet wurde. Im Jahr darauf war er in einer Hauptrolle in der Bestsellerverfilmung „Die Vermessung der Welt“ als Alexander von Humboldt im Kino zu sehen. Es folgen Rollen u.a. in dem Kinofilm „Westwind“ von Robert Thalheim und dem Zweiteiler der Ken Follet Verfilmung „Die Pfeiler der Macht“. 2016 übernahm er die Rolle des Uwe Mundlos in dem Mehrteiler „Mitten in Deutschland: NSU“, für die er den Grimme-Preis 2017 in der Kategorie Fiktion gewann. Zuletzt sah man ihn in der vielgelobten ZDF Mini-Serie „Bad Banks“, in dem Geiseldrama „Gladbeck“, in der Romanverfilmung „Kruso“ und in Rainer Kaufmanns „Der Polizist und das Mädchen“. 2018 erhielt Albrecht Schuch den Deutschen Schauspielerpreis als Bester Nebendarsteller für seine Darstellung in der Fernsehproduktion „Gladbeck“ sowie den Preis der Deutschen Akademie für Fernsehen in der Kategorie „Bester Schauspieler in einer Nebenrolle“ für „Bad Banks“. Anfang 2019 erhielt er die Goldene Kamera als Bester Schauspieler.

français - kontakt - impressum